Junge Frau an der Kaffeemaschine im Büro

Erfahrungsberichte

Berufseinsteiger erzählen über ihren Einstieg
Eine junge Frau lächelt in die Kamera

Trainee Vertrieb

Martine, Trainee bei Lorenz Snack-World

Traineeprogramm: Vertrieb, Studium/Hochschule: Master Sales & Marketing an der Wiesbaden Business School/Hochschule RheinMain

  1. Was hat dich gereizt, als Trainee bei Lorenz Snack-World einzusteigen?
    Mich hat gereizt, dass Lorenz Snack-World ein mittelständisches Unternehmen ist, welches sich durch professionelles, dynamisches und verantwortungsbewusstes Handeln (sowohl nach außen, als auch nach innen hin) auszeichnet. Außerdem entsprachen der strukturelle Aufbau des Trainee-Programms sowie die einzelnen Aufgabenbereiche genau meinen Vorstellungen. Ich habe für mich eine gute Chance gesehen, mich sowohl in meinen fachlichen Fähigkeiten als auch persönlich weiter entwickeln zu können. Bereits im Rahmen des Bewerbungsprozesses konnte ich spüren, wie wichtig ein faires und kooperatives Miteinander für das Unternehmen ist. Diese Tatsachen entsprachen genau meinen Vorstellungen von meinem zukünftigen Arbeitgeber und meine Freude war riesig, als ich die Zusage für das Trainee-Programm im Vertrieb erhalten habe.
  2. Welche Bereiche hast du bisher während des Trainee-Programms durchlaufen?
    - Strategische Kundenentwicklung (Vertrieb Intern) (6 Monate)
    - Außendienst (4 Monate)
    - Produktion (2 Monate)
    - Brand Management (6 Monate)
  3. An welchen Projekten hast du bisher gearbeitet? Was waren deine zentralen Aufgaben?
    Meine zentrale Aufgabe bestand darin, den Bereich Vertrieb sowie die damit vernetzten Abteilungen kennen zu lernen und die bereichsspezifischen Besonderheiten, Herausforderungen, täglich anfallenden Aufgaben sowie Schnittstellen zwischen den Abteilungen zu verstehen. In jeder Abteilung war es mein Ziel, aktiv mitzuarbeiten und dadurch möglichst viel Neues dazuzulernen. Außerdem habe ich an abteilungsspezifischen Projekten mitgearbeitet (wie z. B. der Entwicklung von Lösungsansätzen für produktionsspezifische Herausforderungen, der Begleitung des Launches einer Innovation am Markt, das Betreuen einer eigenen Außendienst-Region, sowie diverse kundenspezifische Analysen). Diese waren für mich ein wichtiges Element, um die Arbeitsweise und auch die Vernetzung der Abteilungen besser nachvollziehen zu können.
  4. Was hast du während deiner Trainee-Zeit (fachlich, menschlich etc.) gelernt? Was hat dich am meisten beeindruckt?
    Ich habe gelernt, wie wichtig Kommunikation im Alltag ist. Nicht nur in der eigenen Abteilung, sondern vernetzt über alle Bereiche hinweg. Ich konnte meine Argumentationsfähigkeit beim Kunden und meine Präsentationsfähigkeiten weiterentwickeln. Außerdem ist ein gutes Zeitmanagement in allen Bereichen unerlässlich sowie die Fähigkeit sich auf neue, manchmal auch abteilungsspezifische oder auch regionale Besonderheiten einlassen zu können. Ich habe gelernt, wie die Produktion unserer Produkte funktioniert und auch die Herausforderungen im Umgang mit Naturprodukten, die nie genau gleich sind. Besonders hat mich beeindruckt, wie hilfsbereit und engagiert meine Kollegen in den einzelnen Abteilungen waren. Jederzeit konnte ich Fragen stellen und man stand mir mit Rat und Tat zur Seite. Der Zusammenhalt unter den Kollegen ist fantastisch und ich wurde in jedem Team sehr herzlich aufgenommen. Ich konnte viele Kollegen aus unterschiedlichen Abteilungen binnen kürzester Zeit kennen lernen und mich auf diese Weise ideal im Unternehmen vernetzen.
  5. Warum würdest du das Trainee-Programm bei Lorenz Snack-World weiterempfehlen?
    Ich empfehle das Programm all denjenigen, die sich auf neue Herausforderungen einlassen und eigenständig an spannenden Projekten arbeiten wollen. Wer eine angenehme Arbeitsatmosphäre in dynamischen sowie professionell arbeitenden Teams sucht, wird bei Lorenz nicht enttäuscht werden. Eigene Ideen und Vorschläge finden hier stets Gehör und ich habe das Gefühl, in einem erfolgreichen Familienunternehmen eine aktive, relevante Rolle einzunehmen.